Hochschulpolitik aktiv gestalten

Studentische Hilfskräfte in nicht-modularisierten Studiengängen

07.01.2014

 

Das Studierendenparlament möge beschließen:


Studentischen Hilfskräften in nicht-modularisierten Studiengängen sollen bei Erfüllung von fachspezifischen Zusatzbedingungen eine Leistungszulage in Höhe von 1 €/Stunde zusätzlich zu ihrer normalen Vergütung erhalten. Die zu erfüllenden Zusatzbedingungen sollen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachschaften erarbeitet werden.

 

Begründung:


Eine ähnliche Regelung existiert bereits an mehreren Universitäten (z.B.: Passau, & Würzburg). In modularisierten Studiengängen wird eine Leistungszulage durch einen erfolgreichen Bachelorabschluss ermöglicht. Insbesondere für Lehramts- und Jurastudenten existiert eine solche Möglichkeit nicht. Die Regelungen der Tarifgemeinschaft der Länder zeigen, dass eine völlige Gleichstellung der Vergütung von qualifizierten Studenten in nicht-modularisierten Studiengängen mit Bachelorabsolventen schwierig ist. Dennoch sollte auf eine leistungsgerechtere Entlohnung nicht gänzlich verzichtet werden. Dem soll mit dieser Regelung Rechnung getragen werden.