Hochschulpolitik aktiv gestalten

Antrag zur Kompensation des temporären Ausfalls der Buslinie 304

04.11.2014

Das Studierendenparlament der Universität Bayreuth möge beschließen, sich umgehend mit der Bayreuther Verkehrs- und Bäder- GmbH (BVB) in Verbindung zu setzen um Kompensationsmöglichkeiten für den temporären Ausfall der Buslinie 304 zu finden.

Begründung:

Seit Montag, dem 3. November, bis voraussichtlich zum 21. November werden die Haltestellen „Geowissenschaften“, „Univerwaltung“ und „Mensa“ nicht mehr von den Bussen der Linie 304 angefahren. Grund dafür sind Kanalbauarbeiten in der Rotkreuzstraße.

Von der Busline 304 werden auch die Haltestellen „Oberfrankenhalle“, „Dürschnitz“ und „Hofgarten“ angefahren, die nicht unerheblich von Studenten der Universität frequentiert werden. Betrachtet man die Verbindung „ZOH – Mensa“ stellt man fest, dass die Buslinie 304 im Wintersemester neben der regulären Linie 306 und dem Expressbus 306 ein Drittel der Kapazität auf dieser Strecke ausmacht. Ein drei Wochen andauernder Ausfall auf dem Campus verschärft den ohnehin überlasteten Busverkehr im Wintersemester extrem. Das die Stadt Bayreuth ein Bauprojekt wie die Kanalarbeiten ausgerechnet im Wintersemester durchführt und sich dabei unzureichend mit der BVB abspricht sollte nicht zu Lasten der Studenten geschehen.

Als Kompensation wäre unter Anderem ein erhöhter Einsatz der Expressbusse am Morgen geeignet, um wenigstens in dieser Stoßzeit den Weg zum Campus zu erleichtern. Der Expressbus 306 soll dazu dienen dem erhöhten Bedarf an Bussen im Wintersemester gerecht zu werden, was durch den Wegfall der Linie 304 negiert würde. Eine Erhöhung der Kapazität muss von der BVB in diesem Fall zu verlangen sein.